Tschaka!

71351_im_eigentlichen_sinne

Ich bin zwiegespalten: Einerseits ist der Krebs mein erklärter Erzfeind. Ich hasse ihn über alles. Mein persönlicher Antagonist. Alle Superschurken und Bösewichte aus sämtlichen Romanen und Filmen der Welt zusammen. Und ich will alles, wirklich alles mögliche tun, um diesem *alleunschönenschimpfwortederwelt* das Leben schwer zu machen. Ich will mir von niemandem mein Lachen verderben lassen, von so ein paar durchgedrehten Zellen gleich zweimal nicht! Auf der anderen Seite hab ich manchmal auch keine Lust zu kämpfen. Und auch keine Lust auf Chemo, Medikamente, Bestrahlung, Op’s und was die moderne Schulmedizin sonst so zu bieten hat. Ja, der innere Schweinehund, der jedem Fitnessstudio der Welt das Geldverdienen ermöglicht, der macht sich auch bei Krebskämpfern breit. Wir sind eben auch nur Menschen. Nur doof, dass ich nicht sagen kann: „Heute geh ich nicht zur Chemo, morgen gaaanz sicher.“ Mir bleibt ja einfach nichts anderes übrig. Und was ist seit Urzeiten das Allheilmittel gegen innere Unlust? Motivation Als Studentin kenn ich das Problem mit der lieben Motivation leider aus meinen Prüfungsphasen sehr gut 😀 Da half Kaffee meistens ganz gut. Wenn ich mir jetzt aber noch 3 Liter Kaffee am Tag gönne, dann bin ich dank Kortison spätestens am Chemotag unterwegs wie ein hochgradig ADHS-gestörtes Kind. Vielleicht klau ich meinem Hamster dann sein Hamsterrad…. Mit dem kleinen aggressiven Kerlchen lege ich mich aber lieber nicht an. Also, heute mal die volle Ladung knallharte maximale Motivationspower! Wieso, wofür und warum überhaupt gehe ich alle 2 Wochen zur Chemo?

  1. Only the good die young- und sooo gut, um mit 22 von der Bühne zu treten, bin ich dann auch nicht.
  2. Ich habe eine private Rentenversicherung. Die will ich nutzen.
  3. 13 Jahre Schule und 3 Jahre Studium und dann trotzdem nie im Wunschberuf arbeiten? Da stimmt es dann mit dem Aufwand und dem Nutzen nicht so ganz.
  4. Ich will unbedingt wissen, in welcher Farbe und Form meine Haare nachwachsen.
  5. Ich will mich selbst „Cancer Survivor“ nennen können (und damit jedem richtig auf die Nerven gehen)
  6. Ich will mein Studium abschließen.
  7. Ich will ein Haus bauen, eine Familie gründen, heiraten.
  8. Ich will morgens aufwachen und mich mal wieder total gesund fühlen.
  9. Für alle Ärzte und Schwestern aus meinem Krankenhaus, die viel Arbeit in mich und meine Krankheit stecken.
  10. Ich will unbedingt noch nach Hawaii.
  11. Festivals, Konzerte, Partys!!!
  12. Ich will beweisen, dass ich so alt werden kann wie alle anderen auch.
  13. Ich will mir selbst beweisen, dass ich eine Hochdosischemotherapie durchziehen kann.
  14. Mein ökologischer Fußabdruck kann sich ruhig noch etwas vergrößern.
  15. Für ein ganz normales Leben, ein Leben mit Alltag (einem Alltag ohne Ärzte, Spritzen, usw.)
  16. Um noch unendlich oft zu Lachen.
  17. Um eines Tages wieder mit Genuss zu Essen, was ich will.
  18. Ich will wieder raus gehen können, ohne Angst vor der Ansteckung.
  19. Schwimmen! Ich will wieder schwimmen gehen!
  20. Endlich wieder einen BH kaufen können.
  21. Damit sich alles gelohnt hat, was ich bis jetzt getan hab. Nach 4 Chemos aufzuhören wäre ja glatter Wahnsinn.
  22. Ich weiß, wie feiernswert das Leben ist. Das muss ich doch auch nutzen.
  23. Um irgendwann wieder die kleinen Probleme als einzige Probleme zu haben.
  24. Damit ich meinen Kindern einmal die Harry Potter Filme zeigen kann und sage: „Damit sind wir aufgewachsen.“
  25. Ich hätte gerne einmal ein Häschen und eine Katze.
  26. Ich will alles vom Leben haben, was alle anderen auch haben können!

Und der aller aller wichtigste Grund: Für alle meine Lieben…. ihr gebt mir so viel Kraft und ihr habt jetzt echt viel mit mir durchgestanden. Das wäre sonst ja alles umsonst. Ich mache euch doch jetzt schon so viel Kummer, ich will es nicht übertreiben. Danke für alles! Allein für euch muss ich durchhalten. Ich verspreche es euch, so schnell werdet ihr mich nicht los 🙂
Puh, in letzter Zeit schreibe ich oft ernst, gell? Aber meinen Humor habe ich noch längst nicht verloren. Und drum jetzt noch was schönes zum Lachen fürs Wochenende 🙂 too-fat-for-fun

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s