“It’s okay I got lost on the way But I’m a supergirl And supergirls don’t cry”

time-flies_shutterstock_82911586-300x200

Irgendwie geht es immer weiter.

Ich weiß, manchmal, da denkt man, es gibt kein Morgen mehr, dass die Sonne nie wieder aufgeht. Manchmal, da geht es einem so schlecht und beschissen und man hängt so tief in der Dunkelheit der Verzweiflung, dass man denkt, dass das niemals aufhören wird. Ich sage immer „Jeder Tag geht vorbei. Jeder Tag hat nur 24 Stunden.“ Das sagt sich so leicht. Ich weiß selber, dass man trotzdem jeden Tag erleben muss und dass 24 Stunden manchmal so lang und schwer sind, dass man nach 2 Stunden schon genug hat und man die restlichen 22 Stunden am liebsten in den Mülleimer kippen möchte. Dann ist das Leben zäh wie Kaugummi in der Sonne und klebt an uns.

Irgendwie gehts es immer weiter. Ich bin vorsichtig geworden in den letzten 11 Monaten mit den Worten „Ich kann nicht mehr.“ Gesagt hab ich es ganz selten, gedacht hab ich es oft. Wenn ich mal wieder eine Nacht lang geweint habe vor Schmerzen. Oder wenn ich mal wieder so vernarrt war in die Kloschüssel, dass ich nicht aufhören konnte sie zu umarmen. Oder an dem Tag, als wir einen Hocker fürs Bad kaufen mussten, weil ich anders nicht mehr in der Lage war, mich zu waschen. Aber ich konnte das alles überstehen. Ich wollte nur einfach nicht mehr. An solchen Tagen dachte ich auch, dass es keine Sonne mehr geben wird. Aber man macht weiter. Weil man muss. Und weil man nicht einfach aufhören kann. Man muss weiter. 24 Stunden lang. Jeden Tag. Wir sind erwachsen. Jeder von uns trägt seinen Rucksack und deshalb kann keiner den Rucksack des anderen tragen. Natürlich hilft man sich, aber ganz abgeben kann keiner seine Last. Und man schafft es. Irgendwann kommt dann ein Tag, da wird es noch schlimmer, aber man schafft auch das. Wie oft denkt man, dass man jetzt nicht mehr kann? Und wenn man das im Nachhinein betrachtet, dann kam man doch irgendwie klar. Es geht eben immer irgendwie weiter. Je länger man seinen Rucksack trägt, umso mehr Muskeln bekommt man, um noch mehr Gewicht tragen zu können.

Vielleicht denkt ihr gerade auch, dass ihr nicht mehr könnt. Und vielleicht seht ihr kein morgen mehr. Aber ich verspreche euch, jeder Tag geht vorbei. Und irgendwann noch einer und dann noch einer und noch einer… und dann sieht die Welt vielleicht schon anders aus. Es geht weiter. Irgendwann kommen die Muskeln und ihr könnt euren Rucksack besser tragen. Wir machen weiter. Weil wir groß sind, weil wir müssen und weil wir können. Weil es sich lohnt. Trotz aller Last lohnt es sich zu leben. Wir können nicht einfach aussteigen. Wir wollen nicht einfach aussteigen.  Wir können nur versuchen, den Weg, den wir vor uns haben, in der Zuversicht zu gehen, dass es irgendwie weiter geht, dass jeder Tag nur 24 Stunden hat.

Ich sage nicht, dass am Ende alles gut wird. Ich kann nicht versprechen, dass alles gut wird. Aber ich kann euch versprechen, dass es immer irgendwie weiter gehen wird. Jedes Päckchen, dass unseren Rucksack schwerer macht, bereitet uns darauf vor, noch mehr tragen zu können. Jeder Tag hat nur 24 Stunden. Und irgendwann, da kommt der Tag, der für uns weniger als 24 Stunden hat. Bis dahin werden wir noch viel erleben dürfen und müssen. Und wir werden es (er)tragen. Vielleicht sind wir in den Momenten, in denen wir uns am schwächsten fühlen am stärksten, weil wir am meisten tragen, ich weiß es nicht. Eins weiß ich: wir leben nur einmal. Und wenn man es richtig macht, dann ist einmal auch genug, trotz der kleinen und der großen Lasten. Denn eins ist sicher: der Tag hat 24 Stunden, die Nacht hat nur 12. Und nach jeder Nacht geht die Sonne wieder auf. Versprochen.

Advertisements

6 Kommentare zu ““It’s okay I got lost on the way But I’m a supergirl And supergirls don’t cry”

    • Liebe Babs.

      Vielen Dank. Wenn ich wirklich zur Ruhe komme, dann kommen mir diese Gedanken. Oft tippe ich das, veröffentliche es aber nicht. Ich frag mich dann, wer dieses sentimentale Zeugs gerne lesen möchte? Ich möchte hier ja niemanden runter ziehen. Aber diese Seite gehört auch zu der Krankheit. Humor ist wichtig, aber Krebs ist mehr. Krebs ist irgendwie vielschichtig und man wird auch vielschichtiger durch die Krankheit und die Therapie. Klingt komisch, aber du verstehst mich bestimmt.

      Gefällt mir

      • liebe maxi,
        ich finde es gut ALLE seiten zu zeigen…….einfach authentisch.
        wir haben alles, diese misttage und den nötigen, oftmals schwarzen humor, damit
        umzugehen.
        wenn wir ehrlich sind gibt es sonst auch nicht viele weitere optionen
        ich versteh dich, sogar sehr gut
        alles liebe
        babs

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s